Appenweier/Casablanca.

Als Experten für Audio-Produktionen in mehr als 100 Muttersprachen sind die Carpe Diem Studios weltweit vernetzt und aktiv, auch im Dienste der Sprachwissenschaften. Deutsche Linguisten befassen sich derzeit in einem Experiment mit den Besonderheiten der hocharabischen Sprache, in der marokkanischen Variante Darija. Eine sprachliche Varietät, die ständigen Weiterentwicklungen unterliegt und für die kein schriftlicher Standard besteht.
Die CDS-Audio- und Muttersprachen-Spezialisten – mit Hauptsitz im baden-württembergischen Appenweier, wurden gebeten, einen Teil dieses sprachwissenschaftlichen Experiments in Nordwestafrika umzusetzen. Die marokkanische Außenstelle der Carpe Diem Studios übernahm hierfür die Projektleitung. Aufgrund der hervorragenden geschäftlichen Vernetzung im afrikanischen Königreich zwischen Meer und Wüste, konnte sich das CDS-Team der erfolgreichen Realisierung stellen, obwohl der zehntägige Projektzeitraum von fünf muslimischen, royalen und politischen Feiertagen begleitet war.

Als Verantwortliche vor Ort stellte CDS-Mitarbeiterin Natascha Oudotte zunächst ein internationales Projekt-Team, bestehend aus muttersprachlichen Beratern, Dolmetschern und Voice Scouts zusammen. Zahlreiche Audio-Studios wurden bewertet, ehe ein geeignetes Team von Toningenieuren ausgewählt wurde, die Grundlage der anspruchsvollen akustischen Handschrift der Carpe Diem Studios umzusetzen. Hocharabische Texte wurden mehrfach von unterschiedlichen Muttersprachlern in verschiedenen Varietäten der marokkanischen Sprache erstellt und ins Deutsche übersetzt, ehe eine gleichlautende Abhandlung für die Audio-Produktionen generiert war. Voice Scouts rekrutierten potentielle Testpersonen für ein groß angelegtes Casting in der Millionenmetropole Casablanca. Es galt, die besonderen Anforderungen der Sprachwissenschaftler zu erfüllen. Hierbei spielten Herkunft, Geschlecht, Alter, Schul- und Jugendzeit sowie das Bildungsniveau der marokkanischen Muttersprachler eine große Rolle. Zehn geeignete Versuchspersonen wurden für das sprachwissenschaftliche Experiment ausgewählt.

Die Aufnahmen erfolgten in den Globe Sound Audio-Studios in der westafrikanischen Hafenstadt Casablanca. 30 Tonaufzeichnungen in gelesener und sogenannter spontaner Sprache wurden für die deutschen Sprachwissenschaftler produziert. Die Postproduction erfolgte final am Muttersitz der Carpe Diem Studios in Deutschland, unter Federführung von Audio-Producerin Stephi Kessler. „Wir sind schon ein wenig stolz darauf, dass wir die Grundlagen erfüllen, ein Projekt dieser internationalen Ausrichtung derart kurzfristig erfolgreich umzusetzen“, freut sich CDS-Gründer und Geschäftsführer Corsta Danner. „Das in uns gesetzte Vertrauen bestätigt, wie wichtig es war und weiterhin ist, unsere über Jahrzehnte gewachsene internationale Audio- und Muttersprachen-Kompetenz auszubauen“. Für das Team der Carpe Diem Studios spielt es keine Rolle, an welchem Ort der Welt ein Kundenprojekt auf Anfang und in die Umsetzung zu bringen ist. Auch technisch verbinden die Audio-Experten Kunden, Sprecher und Regisseure weltweit. Vodafone bezeichnet den europäischen Marktführer in muttersprachlichen Audioproduktionen, die Carpe Diem Studios, als digitalen Vorreiter am Markt. Carpe Diem Studios Stimmenkartei French Voices EU Sprecherkartei 1a-telefonansagen.

Foto 1
Aufzeichnung mit marokkanischem Native Speaker in den Globe Sound Studios, Casablanca.

Foto 2
Die Aufzeichnung läuft. Globe Sound Studios-Inhaber und Toningenieur Abdelkarim Addioual, Voice Scout Youness Moudafi, Arabic Language Expert Naoufal Iddouch.

Foto 3
Toningenieur und Inhaber der Globe Sound Studios Casablanca, Abdelkarim Addioual.

Foto 4
Tonstudio 2, der Globe Sound Studios Casablanca.

Foto 5
Finaler Cast der marokkanischen Muttersprachler. Bildmitte CDS-Arabic Language Expert Naoufal Iddouch und CDS-Projektleitung Natascha Oudotte.

Foto 6
Produktion in den Globe Sound Studios Casablanca. V.l.n.r.: CDS-Arabic Language Expert Naoufal Iddouch, Globe Sound Studios Toningenieur und Inhaber Abdelkarim Addioual, CDS-Projektleitung Natascha Oudotte.

Foto 7
Blick in das Aufzeichnungsstudio Nr. 2 der Globe Sound Studios Casablanca.

Foto 8
Produktion erfolgreich abgeschlossen, CDS-Projektleitung Natascha Oudotte freut sich.

Foto 9
Produktion erfolgreich abgeschlossen, CDS-Projektleitung Natascha Oudotte freut sich mit CDS-Arabic Language Expert Naoufal Iddouch.

Foto 10
Blick in die Regie, die Produktion läuft. CDS-Projektleitung Natascha Oudotte, Toningenieur und Globe Sound Studios-Inhaber Abdelkarim Addioual, CDS-Arabic Language Expert Naoufal Iddouch.